Aktuelles 2001/2

(<<< Übersicht)

13.10.2001 Zweistundentakt auf der Eifelquerbahn endet am 28.10.
18.05.2001 Dampf-Pendelfahrten an Vatertag mit 94 1538
08.04.2001 Mitgliederrundschreiben 02/2001
08.04.2001 Dampfsonderzüge passieren Gerolstein am 9. und 10. Juni
04.04.2001 Wochenend-SPNV auf der Eifelquerbahn ab Pfingsten
03.04.2001 Touristischer Verkehr auf der Eifelquerbahn ab Pfingstsamstag
06.03.2001 Bw Gerolstein
02.03.2001 Neu: Eifelbahn e.V. Gästebuch


.
Zweistundentakt auf der Eifelquerbahn endet am 28.10.

Schienenbus von Daun nach Kaisersesch vor Laubach-Müllenbach bei km 48,9 am 13. Oktober 2001. Foto: (C) Burkhard Pick.
 


.
Unter Dampf am Vatertag 
Historischer Sonderzug pendelt zwischen Bitburg und Kyllburg 

BITBURG/KYLLBURG. (fri) Freunde alter Dampfloks kommen an Vatertag (Donnerstag, 24. Mai) auf ihre Kosten: Der Gerolsteiner Verein Eifelbahn holt wieder seine restaurierte Dampflok aus dem Schuppen. 79 Jahre hat sie auf dem Buckel - und sie fährt immer noch. Seit 1998 setzt der Verein Eifelbahn regelmäßig die historische Dampflok mit der Nummer "94 1538" unter Dampf. 1997 hatten die Vereinsmitglieder die alte Maschine von einem Denkmalsockel im hessischen Gönnern geholt, in Thüringen instand setzen lassen und schließlich wieder in Dienst genommen. "Dazu haben einige unserer Mitglieder eigens eine Spezialausbildung gemacht, um sie überhaupt fahren zu dürfen", erzählt Vereinsvorsitzender Jörg Petry. Die Bedienung einer historischen Lokomotive nterscheide sich schließlich in vielen Punkten von einem modernen Zug.

Schon in den vergangenen beiden Jahren hat der Verein in Bitburg Dampflok-Fahrten an Vatertag angeboten. "Das waren allerdings Streckenfahrten, einmal ging es nach Mayen, das andere Mal nach Losheim", sagt Petry. Diesmal wird ein Pendelverkehr eingerichtet: Von 9 Uhr an verkehrt die "94 1538" zwischen dem Bahnhof Bitburg und Kyllburg. Zwischendurch hält der Zug auch in Erdorf. Von Kyllburg geht es um 10 Uhr zurück nach Bitburg, und um 11 Uhr wieder nach Kyllburg. Letzte Rückfahrt von dort ist um 18 Uhr.

In Erdorf hat die Lok 15 Minuten Aufenthalt. Mitreisende können dann aussteigen und fotografieren, während die Lok zurücksetzt und unter Dampf wieder in den Bahnhof einfährt, ehe es weitergeht. Die Fahrt wird gemütlich ablaufen, verspricht Petry. "Schneller als Tempo 50 wird nicht gefahren", kündigt er an. Daher musste der Fahrplan auch mit der Deutschen Bahn abgestimmt werden - schließlich fahren auf dem Abschnitt Erdorf-Kyllburg noch normale Züge im Stundentakt.

Die Lok-Nummer lässt sich übrigens ganz einfach erklären, berichtet Petry: Die 94 bezeichnet den Typ - eine Kohle gefeuerte Dampflok, die auch steile Abschnitte fahren darf. Die anderen Zahlen stehen für die laufende Nummer. Die Gerolsteiner Lok war also die 1538. ihrer Baureihe. Gebaut wurde sie 1922 in den Schwarzkopf-Werken bei Berlin. Nachdem sie außer Dienst gestellt worden war, war sie von 1972 bis 1997 in Gönnern in Hessen aufgestellt. "Als Eisenbahnfan weiß man einfach, wo solche Loks stehen", sagt Petry. Und manchmal werden sie dann wieder instand gesetzt. Der Vorsitzende schätzt, dass heute noch mehr als 30 Dampfloks in Deutschland fahren. Fahrkarten gibt es unter anderem im alten Bitburger Bahnhof, unter Telefon 06561/942233 oder direkt im Zug.

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 18.05.2001.


.
Mitgliederrundschreiben 02/2001

An alle Mitglieder

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder,

die Jahreshauptversammlung am 31. März war wieder mal sehr gut besucht. Dazu gibt es im ersten Punkt die Zusammenfassung. Weitere Highlights wollen wir Ihnen aber nicht vorenthalten, deshalb schnell zu den Nachrichten:
 

1. Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung vom 31. März 2001

Die Versammlung war mit 55 Mitgliedern und Gästen sehr gut besucht. Nach der Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden, Jörg Petry, legte der Vorstand den Jahresbericht 2000 vor. Die heraushebenden Ereignisse waren: - erfolgreiche Vereinsfahrt nach Oberhof/Thüringen – sehr gut besuchte Schienenbusfahrten mittwochs nach Monreal – Neueröffnung der Eifelquerbahn im Abschnitt Mayen – Kaisersesch durch die TransRegio – Schienenbusfahrten zum Weihnachtsmarkt nach Trier.

ABM-Maßnahme vom 15. September 2000 bis 14. März d. J., zu 100 % unterstützt durch das Arbeitsamt Gerolstein: Die fünf angestellten Arbeiter haben mit unseren Mitgliedern jede Menge geschafft. So wurde u. a. der Beiwagen und der Wasserwagen für die 94 1538 fertig, unser 4-Achser Personenwagen 2.Klasse mit Gepäckabteil, der „neu“ angeschaffte gelbe SKL (Schwerlast-Kleinwagen mit Kran und Hänger), sowie diverse Schienenbusse und Beiwagen. Und die beste Nachricht der Woche kam noch vor der Jahreshauptversammlung: Unser Antrag auf Verlängerung der Maßnahme wurde stattgegeben !!! Unterstützung zu 100 % und das für ein ganzes Jahr !!! Vielen Dank an Herrn Gilles, Leiter des Arbeitsamtes Gerolstein.

Das Lokschuppenfest im September mit der blauen S 3/6, Gastlok aus Nördlingen, brachte trotz schlechten Wetters über 1500 Besucher und eine gute Resonanz in den Medien.

Es folgte der Bericht des Kassierers, Ralf Neuendorf. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Kassierer eine lückenlose Buchführung und schlugen die Entlastung des Kassierers und des Vorstandes vor, die einstimmig angenommen wurde.

Für die Neuwahl des Vorstandes wurde der alte Vorstand vorgeschlagen. Weitere Vorschläge gab es nicht. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt und besteht aus: 1. Vorsitzender Jörg Petry, 2. Vorsitzender Uwe Schaller, Kassierer Ralf Neuendorf, Schriftführer Dieter Thoma

Für die Neuwahl der Kassenprüfer und Stellvertreter wurden vorgeschlagen und einstimmig gewählt:
   Kassenprüfer: Klaus-Peter Mayer und Stefan Wolber
   Stellvertreter:  Rolf Petry, Herbert Jakobi
 

2. Schienenbusfahrten am Wochenende auf der Eifelquerbahn !!!

Im Februar/März haben wir in Zusammenarbeit mit der EBM Dieringhausen ein Konzept für die Aufnahme des schienengebundenen Personennahverkehrs an Wochenenden auf der Eisenbahnstrecke Kaisersesch – Gerolstein (Eifelquerbahn) erstellt. Auf einer Sitzung am 03. April in Daun hat die Versammlung des Zweckverbandes SPNV Rheinland-Pfalz Nord diesem Konzept zugestimmt und die Bestellung der Freizeitverkehre beschlossen ! 

Somit erlebt die Eifelquerbahn im Abschnitt Gerolstein – Daun – Kaisersesch von Pfingstsamstag, 2. Juni bis Sonntag, 28. Oktober eine Renaissance des Wochenendverkehrs. Erstmals seit der Stillegung vor 
10 Jahren und der Aufgabe des Wochenendverkehrs vor 26 Jahren !!!, können nun wieder Rundreisen über die kürzeste Verbindung vom Rhein zur Eifel unternommen werden ! 

Befahren wird die Strecke von uns im 2-Stunden-Takt mit den renovierten Schienenbusgarnituren der EBM - Baureihe VT 96 (zwei- und dreiteilig) - an Samstagen, Sonntagen und ges. Feiertagen; insgesamt 47 Einsatztage von Juni bis Oktober !

Das Konzept kam sehr gut an. Im Vergleich mit anderen Museums- und Touristikbahnen, die eine Wiederaufnahme von Strecken oder Fahrleistungen in der Vergangenheit beantragt hatten, wurde unserem Konzept zugute gehalten, dass a) im 2-Stunden-Takt gefahren wird und b) die Anschlüsse in Gerolstein an die Eifelstrecke, in Kaisersesch an die TransRegio sowie den RegioBus-Linien gesichert werden. Das liegt schon nahe am öffentlichen Schienenpersonennahverkehr !!!

Der Beschluss sieht eine Bestellung für drei Jahre vor. Kreuzungsbahnhof wird Daun sein – dort wird seitens der Stadt Daun bis zur Betriebsaufnahme eine Renovierung der Bahnsteiganlagen durchgeführt werden, um den Touristen und Fahrgästen ein freundliches Erscheinungsbild zu bieten.

Neben günstigen Tarifen, kostenlosen Fahrradbeförderungen, Bewirtung im Zug, Reiseleitung, bieten wir auch besonders familienfreundliche Fahrpreise an. Zum Start am Pfingstsamstag, 2. Juni findet in Kaisersesch ein Bahnhofsfest mit musikalischer Umrahmung sowie Fahrzeugausstellung durch unsere Exponate statt. Den vorläufigen Fahrplan ersehen Sie aus der Anlage. Weitere Informationen und Fahrkarten können über unsere Vereinsadresse bezogen werden.

Das heißt für uns: zum Einen eine zusätzliche feste Einnahmequelle, einen noch höheren Bekanntheitsgrad durch regionale und überregionale Werbung, durch Touristen und Eisenbahnfreunde - zum Anderen aber auch, das Erbringen von Leistungen, an denen wir auch gemessen werden.

Der 2. Juni kommt schneller als man denkt. Jetzt heißt es: Planen und Umsetzen. Wer sich für bestimmte Aufgaben berufen fühlt, der trage sich bitte in die Liste unter „Schienenbusfahrten“ ein. Der Termin für das erste gemeinsame Treffen wird kurzfristig bekannt gegeben.

Im Klartext: Wir sind die Vorreiter für eine mögliche Wiedereröffnung unserer Eifelquerbahn mit öffentlichem Personennah- und Güterverkehr ! Diesen Auftrag bekommt man wirklich nicht alle Tage !

3. Fünf-Tages-Fahrt zur Walpurgisfeier nach Wernigerode

Für diese Fahrt sind noch Plätze frei – allerdings sollte man sich schnell anmelden. So lang ist es nicht mehr bis zum 27. April. Wer mitfahren möchte, melde sich bitte unter der Tel. 06591/982880 bei mir.

Die Leistungen:
- An- und Abreise im Sonderzug mit der historischen Diesellok V 200 ab Gerolstein mit Halt in Jünkerath, Blankenheim, Kall, Euskirchen, Köln Hbf, Leverkusen-Mitte, Düsseldorf, Wuppertal und Hagen. 
- 4 Übernachtungen im 4-Sterne-Treff-Hotel mit Halbpension
- Sachkundige Führung durch Wernigerode
- Tagesausflug in den Harz mit Besuch in Quedlinburg, Einkehr in das Brauhaus „Lüdde“ und Besuch des 
  Hexentanzplatzes in Thale
- Fahrt zur großen Walpurgisfeier nach Schierke am Fuße des Brocken
- Diverse Abendprogramme
- Es besteht natürlich die Möglichkeit zu einer Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn zum Brocken (Ein Muss für jeden Eisenbahnfreund)
- Die Preise pro Person in DM: DZ 749,-  EZ 849,-. Aktive Mitglieder, die während der Fahrt auch mithelfen, zahlen einen ermässigten Preis!

Also: Anrufen, anmelden, mitfahren und mitfeiern !!!
 

4. Einsätze unserer Dampflok 94 1538 und Schienenbus VT 95

Im ersten Halbjahr d. J. werden wir mit unserer Dampflok 94 1538 keine Fahrten durchführen. 
Ab 11. April ist sie vermietet und bestreitet für uns folgende Einsätze:
- von Karfreitag, 13. April bis Muttertag, 13. Mai bei den Eisenbahnfreunden Zollernbahn, Informationen im Internet unter www.eisenbahnfreunde-zollernbahn.de 
- 18. bis 21. Mai in Luxemburg, u. a. als Zuglok des Orient-Express
- 2. und 3. Juni Schuppenfest in Dieringhausen
- 9. und 10. Juni Zweckverband Aachen
- Fronleichnam, 14. Juni, 23. und 24. Juni – Dampflokfahrten zum Mühlen-Spektakel nach Birgel / Eifel mit der AKE Eisenbahntouristik - Jörg Petry -

Im zweiten Halbjahr werden wir eigene Fahrten unternehmen, so z. B. wieder zum Lukasmarkt, etc. Entsprechende Mitteilungen gehen früh genug an Sie raus.

Unser Schienenbus wird wieder die - in den letzten Jahren sehr erfolgreichen - Monreal-Fahrten durchführen. Jeden Mittwoch im Juli und August geht’s zur Fachwerkidylle kurz vor Mayen. In Verbindung mit einer sachkundigen Führung ist dies immer ein lohnendes Ziel für unsere Touristen und Eisenbahnfreunde.
 

5. Wir haben einen Getränke-Pavillon gewonnen!

Unser Verein hat bei der Vergabe von Getränke-Pavillons anlässlich der Gerolsteiner Kirmes vom 28. bis 31. Juli teilgenommen und sogar einen Standplatz gewonnen. Die Lage ist äußerst gut, da drum herum Platz für weitere Aktivitäten ist, so z. B. für eine Bühne mit Musik oder ein Zelt für TV-Übertragungen, etc. Diese 4-Tages-Aktion kostet uns nicht viel – bringt aber viel. Zum einen natürlich Einnahmen aus den Getränken, zum anderen auch eine Plattform als Vorverkaufsstelle für unser großes Dampfloktreffen Ende August. Wir machen Werbung für uns dort, wo es sich anbietet ! Wem es also Spaß macht, zu zapfen oder generell im Bierstand zu arbeiten, der kann sich auf der Liste unter „Kirmes“ eintragen. Fragt Eure Freunde, Nachbarn, Kegelbrüder, ob die mitmachen wollen. Je mehr, desto einfacher aber auch lustiger soll´s  werden.
 

6. Dampfloktreffen 2001

Die Organisation läuft auf vollen Touren. U. a. werden aus Dieringhausen die Dampflokomotiven der Baureihe 50 und 52 erwartet. Um dieses „Riesen-Event“ erfolgreich über die Bühne zu bringen, brauchen wir wieder tatkräftige Helfer für folgende Aufgaben:

- Montag, 20. August – Aufbau des Zeltes, insgesamt werden 18 Personen vom Zeltverleih gefordert.

- Donnerstag, 23. August – Tagsüber Vorbereitung, Abends Konzert mit der Kölner Kult-Band „Höhner“ – Thekendienst und Bewirtung im Zelt

- Freitag, 24. August – Tagsüber Vorbereitung, Abends Veranstaltung von Radio RPR 1 – Thekendienst und Bewirtung im Zelt

- Samstag, 25. August – Tagsüber Dampfloktreffen mit Bewirtung, Abends Rock und Pop im Zelt mit Thekendienst

- Sonntag, 26. August – Tagsüber Dampfloktreffen mit Bewirtung, teilweise Abbau

- Montag, 27. August – Zeltabbau

Bitte in die Liste unter „Dampfloktreffen“ eintragen.
 

7. Bahnbetriebswerk Gerolstein

Seit Mitte letzten Jahres ist Jörg Seyffert aus Linz im Westerwald der neue Investor des Bahnbetriebwerkes Gerolstein. Nach Monaten des Schweigens ist er mit einem Mietangebot an uns und die EBM Dieringhausen herangetreten, auf das wir nicht eingegangen sind. Inzwischen haben wir eine Ausweichmöglichkeit im alten Euskirchener Lokschuppen gefunden und unsere Fahrzeuge, die wir in den nächsten Wochen und Monaten einsetzen werden, erst mal aus dem BW Gerolstein abgezogen. Nach Wochen des „Hin und Her“, vieler Gespräche zwischen uns, der EBM, der Kommune Gerolstein, des Ministeriums und des Zweckverbandes Rheinland-Pfalz Nord ist der Investor inzwischen an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerolstein mit einem Kauf-Angebot herangetreten !!!

Sie sehen also, liebe Mitglieder, so schnell gehen wir aus dem BW nicht heraus. Wir alle sind weiterhin guten Mutes und immer noch jeden Samstag und manchmal auch in der Woche fleißig am Werke. Das Treffen ist jeden Samstag. Wer sich vorab informieren möchte, der setze sich bitte mit unserem Zweiten Vorsitzenden, Uwe Schaller, unter Tel. 02653-1256 in Verbindung.

Unser Verein ist weiterhin auf „Wachstumskurs“. Wir werden dieses Jahr viele bestehende Projekte fortsetzen und ausbauen (Monreal-Fahrten, Dampfloktreffen, etc.) aber auch Neue mutig angehen (Schienenbus-2-Stunden-Takt auf der Eifelquerbahn). Seien Sie mit dabei, der Verein braucht Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen aus dem Herzen der Vulkaneifel

Dieter Thoma (Schriftführer)


.
Dampfsonderzüge passieren Gerolstein am 9. und 10. Juni

Am Samstag den 09.06.2001 und am Sonntag dem 10.06.2001 fährt 01 1066 mit historischen Wagen aus den 60er Jahren von Köln über die Eifelstrecke und Gerolstein nach Luxembourg bzw. Trier.

Hierbei bietet sich das Bw Gerolstein als ideales Hintergrundmotiv zum fotografieren an.

Veranstalter ist die EfW-Eisenbahntouristik. Alle Angaben über die Fahrtroute sowie über die zum Einsatz kommenden Fahrzeuge sind ohne Gewähr.

CB


.
Wochenend-SPNV auf der Eifelquerbahn ab Pfingsten

Auf seiner Sitzung am 03. April 2001 hat die Versammlung des Zweckverbands RLP-Nord die Bestellung von Freizeitverkehren beschlossen.

Daher erlebt die Eifelquerbahn im Abschnitt Gerolstein – Daun – Kaisersesch von Pfingstsamstag, 02. Juni bis Sonntag, 28. Oktober eine Renaissance des Wochenendverkehrs.

Befahren wird die Strecke im 2-Stunden-Takt mit renovierten Schienenbusgarnituren der Baureihe Vt 96 (zwei- und dreiteilig) an Samstagen, Sonntagen und ges. Feiertagen – insgesamt 47 Einsatztage von Juni bis Oktober. Der Beschluss sieht eine Bestellung für drei Jahre vor. Kreuzungsbahnhof wird Daun sein – dort wird seitens der Stadt Daun bis zur Betriebsaufnahme eine Renovierung der Bahnsteiganlagen durchgeführt werden, um den Touristen und Fahrgästen ein freundliches Erscheinungsbild zu bieten. 

Neben günstigen Tarifen, kostenlosen Fahrradbeförderungen, Bewirtung im Zug, bieten wir auch besonders familienfreundliche Fahrpreise an. 

Erstmals seit der Stillegung im  Januar 1991 und der Aufgabe des Wochenendverkehrs im Jahre 1975, können nun wieder Rundreisen über die kürzeste Verbindung vom Rhein zur Eifel unternommen werden. 

Zum Start am Pfingstsamstag, 02. Juni findet in Kaisersesch ein Bahnhofsfest mit musikalischer Umrahmung sowie Fahrzeugausstellung statt. 

Den vorläufigen Fahrplan erhalten Sie in der Anlage als Datei zwecks Veröffentlichung. 
Weitere Informationen und Fahrkarten können über unsere Vereinsadresse:
Eifelbahn e.V., Postfach 1161, 54561 Gerolstein (Telefon 06591-982880) 
e-mail:   eifelbahn@t-online.de  Internet:   www.eifelbahn.de  angefordert werden.

Download: Diese Presseinfo als Word-Dokument (59 KB)
Download: Vorläufiger Fahrplan als PDF-Datei (6 KB)


.
Eifelquerbahn

Weiterer Erfolg für Eifelbahn e.V. und EBM

Auf seiner heutigen Versammlung in Daun hat der Zweckverband RLP-Nord die Bestellung touristischer Verkehre beschlossen. Damit beginnt ab Pfingstsamstag bis Ende Oktober der 2-Stunden-Takt auf der Eifelquerbahn Gerolstein - Daun - Kaisersesch mit den Schienenbussen.
 


.
Bahnbetriebswerk Gerolstein

Entrüstet über "unverschämte" Preise
EBM und Verein Eifelbahn lehnen nun vorgelegtes Mietangebot ab -
Deutsche Bahn lässt Boden auf Altlasten untersuchen

Von unserem Mitarbeiter Stefan Haeb

Gerolstein. Als "überzogen" und "unrealistisch" werten die Interessenten die Preisliste für die Nutzung des Bahnbetriebswerks Gerolstein aus, die der Käufer nun verteilt hat. Derweil hat die Deutsche Bahn AG den Boden ums Werk auf Altlasten untersuchen lassen.

Bei den damaligen Verhandlungen mit der Immobilienfirma der Deutschen Bahn AG bestand die Kommune stets darauf, dass die Sanierung eventueller Altlasten der Verursacher also die Bahn, zu tragen habe. Nach Angaben der Kommune war das im neuen Vertrag nicht mehr der Fall. Den Zuschlag hat dann ja auch der private Investor Jörg Seyffert aus Linz bekommen (der TV berichtete).
Darauf angesprochen, ob er laut Vertrag eine eventuelle Beseitigung von Altlasten übernehmen müsse, sagte Seyffert: "Das ist im Vertrag kompliziert festgelegt, aber zu unseren Gunsten geregelt. Bei einer notwendigen Sanierung bleibt der schwarze Peter bei der Bahn." Darüber hinaus geht Seyffert nicht davon aus, dass der Boden rund ums Bahnbetriebswerk verseucht ist.

Genauer will es die Abteilung Verkehrsbau und Logistik der Deutschen Bahn AG wissen. In ihrem Auftrag hat die Firma "Lehmann & Wendt" aus Babenhausen jüngst auf dem Gelände Bodenproben genommen. Thomas Skorupinski und Bernd Stein waren drei Tage am Werk. Bis zu sieben Meter tief bohrten sie die hohlen Sonden an insgesamt 13 Stellen in den Boden. Später werden die Proben im Labor untersucht. Die Ergebnisse werden nach Angaben der Experten bald vorliegen.

Bekannt sind hingegen jetzt schon die Preise für die Nutzung des Bahnbetriebsgeländes. Der Investor Jörg Seyffert hat der EBM und dem Verein Eifelbahn ein Angebot unterbreitet. Darin sind die Nutzungskonditionen enthalten. Diese teilen sich in Betriebskosten und Konditionen zur Abstellung von Fahrzeugen sowie in Miete für Gebäude auf. "Es wäre nett, wenn uns das Interesse der EBM bald mitgeteilt wird, damit wir unsere Konzeption zur Nutzung des Bahnbetriebswerks schnellstens abschließen können", sagte Seyffert.

Die Grundmiete für das Bahnbetriebswerks beträgt 2800 Mark pro Monat. Als Alternative müsste jede Nutzung einzeln bezahlt werden: pro Ein- und Ausfahrt 750 Mark. Einmalige Kosten zur Aufnahme des Betriebs und zur Vertragsvorbereitung von 2500 Mark kommen hinzu. Zusätzlich werden für Anmietung von Abstellgleisen (fünf bis acht Mark pro Meter) und zur Anmietung von Gebäuden (sechs Mark pro Quadratmeter) in Rechnung gestellt.

"Vorstellungen, weit von der Realität entfernt"

Das Schuppengleis kostet monatlich 750 Mark und das Strahlengleis der Drehscheibe 500 Mark. Zudem muss der Mieter sämtliche Nebenkosten tragen. "Erwartungsgemäß sind die Preisvorstellungen des Investors weit weg von der Realität und schlichtweg unbezahlbar", fühlt sich Jörg Petry vom Verein Eifelbahn in seinen Befürchtungen bestätigt.

Petry zählt auf, was der Verein benötigt, um die 35 Vereinsfahrzeuge im und um das Bahnbetriebswerk abstellen zu können: sieben Stellplätze im Schuppen, sieben im Freien, zwei weitere spezielle Abstellgleise, ein Zufahrtsgleis aus dem Werk auf die Gleise der DB AG sowie Werkstatt, Lager und Sozialräume. Petry: "So kommen wir auf eine monatliche Miete von mehr als 20.000 Mark." Nach seiner Einschätzung sind angesichts des Zustandes des Bahnbetriebswerks und unter Berücksichtigung von Vergleichsmieten nicht einmal zehn Prozent davon gerechtfertigt.

Auch die EBM (Eisenbahngesellschaft im Bergisch-Märkischen Raum) nimmt Abstand von Seyfferts Plänen: "Es fällt mir schwer eine seriöse Antwort auf das Angebot zu geben. Die Preise sind einfach überzogen", fällt es Geschäftsführer Frank Zelinski schwer, die Fassung zu wahren. Auch glaubt er nicht, dass es viele Bewerber um Stellplätze im Werk gibt. "Ein Investor investiert, bevor er sein Objekt anbietet, dass ist im Fall des Bahnbetriebswerks nicht passiert. Das verkommt immer mehr. Und dann noch solche unverschämten Preise. Wir suchen eine andere Lösung für den Güterverkehr in der Eifel. Ein Partner Seyffert wird es nicht geben", sagt er.

Quelle: Trierischer Volksfreund vom 06.03.2001 (Internet).